Brauchen den Wandel

Leserbrief von Cerstin Kratzsch im Weserkurier vom 26.7.2021 zur Diskussion um die Parkraumsituation in Bremen

Mhm. Der Artikel von Jürgen Theiner lässt mich in einer gewissen Ratlosigkeit zurück, denn er übergeht einen wesentlichen Aspekt der Diskussion: Die Knappheit des öffentlichen Raumes. Jede Neuausrichtung – und sei sie auch noch so überfällig – und die damit verbundenen Veränderungen führen erst einmal zu Irritationen. Aber Veränderungen werden wir brauchen, auch um die Kosten des Klimawandels im Griff zu behalten. Ich zumindest bin sehr froh, dass es eine Maike Schaefer und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt, die Bremen mutig gestalten und sich dafür starkmachen, dass ein „Weiter-so“ keine Lösung und die Straßenverkehrsordnung keine Verhandlungssache (mehr) ist.

Ich wünsche den Bewohnern der Östlichen Vorstadt, dass sie gemeinsam ihren tollen Stadtteil genießen können und ihren „bescheidenen Wohlstand“ an anderen Dingen festmachen können. Das (eigene?) Fahrzeug kann dann vielleicht eine passendere Rolle einnehmen: als Transportmittel, für das auch im Ruhezustand ein passender Platz gefunden werden will.