Mobilität & Verkehr

Die besten CO2-Emissionen sind die, die gar nicht erst entstehen. Ob Fahrrad, Car-Sharing oder öffentliche Verkehrsmittel, es gibt zahlreiche klimaschonende Möglichkeiten, um komfortabel von einem Ort zum anderen zu kommen.

Fangen wir jetzt an!

Anwohnerparken: Mehr Raum für Begegnung schaffen

Die Umsetzung von europäischen/deutschen/Bremer Klimazielen erfolgt in vielen Teilen auf regionaler Ebene. Wir als Klimazone Bremen-Findorff e.V. setzen uns für mehr Klimaschutz vor Ort ein – gemeinsam mit Bürger*innen aus unserem Stadtteil. Ein wichtiges Anliegen ist für uns die Verkehrswende mit klimafreundlichen und sozial verträglichen Mobilitätskonzepten, die den öffentlichen Raum entlasten und z.B. mehr Platz für Begegnung und Aufenthaltsqualität in einem grüneren Stadtteil schaffen. Das Anwohner:innenparken ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.
Der öffentliche Raum in Findorff ist – wie überall – begrenzt. Die schmalen Straßen, die über 100 Jahre als sind, sind eigentlich zu kostbar, um sie vornehmlich als Parkplätze zu nutzen. Wir möchten konstruktive Dialoge im Stadtteil fördern, wie wir diesen Weg zeitnah gehen können.

© shutterstock.com

Klimafreundlich mobil

Ohne ein eigenes Auto in der Großstadt unterwegs zu sein, kann als befreiend erlebt werden, da
Stressfaktoren wie eine ständige Parkplatzsuche oder Stau dann wegfallen. Neben der Nutzung
des öffentlichen Nahverkehrs können Leihwagen, Carsharing oder die gemeinsame Nutzung
eines Fahrzeuges auch ohne eigenen Fahrzeugbesitz die gewünschte Mobilität sicherstellen.